Instrumente selbst gebaut

18.10.2012

Bau eines Regenmachers – 10 B – KI

 

Die Klasse 10 B der Berufsfachschule für KinderpflegerInnen betätigten sich handwerklich und bauten sich sogenannte „Regenmacher“, ein ursprünglich aus Südamerika stammendes Perkussionsinstrument, welches aus getrockneten Kakteen hergestellt wurde und zu Regenzeremonien eingesetzt wurde. Aus einfachen, alltäglichen Materialien kann man dieses Instrument kostengünstig nachbauen und als Effektinstrument, z. B. in Klanggeschichten, einsetzen. Einige Dutzend Nägel wurde in eine Papprolle gehämmert. Mit Reis, Getreide oder kleinen Steinchen gefüllt, kann somit im Handumdrehen das Geräusch eines leichten Landregens oder auch eines schweren Gewittersturms nachgeahmt werden. Beim kreativen Verzieren der Instrumente können dann noch ganz individuelle Kunstwerke geschafften werden, die Augen wie Ohren Freude bereiten.

 

 

 

 

 

 

Bau von Schlägeln – 11 B – KI

 

Die angehenden KinderpflegerInnen der 11 B machten sich an die Aufgabe, sich eigene Schlägel für das Spiel am Orff-Instrumentarium zu bauen. Unspektakuläre Materialien wie ein Holzstab, ein Korken und ein Knäuel Wolle, dazu ein wenig handwerkliches Geschick, machten aus den Materialien schnell einen spielfertigen Schlägel, der vielseitig einsetzbar ist: zum Spielen auf Xylophonen, Metallophonen, Trommeln, Pauke oder Becken. Somit sind die SchülerInnen gut ausgerüstet für die musikpädagogische Arbeit in ihrem zukünftigen beruflichen Umfeld.